Anfrage: Zwingenberg wächst! Und wie ist die Betreuungssituation für Kinder von 1-10 Jahren in Zwingenberg?

Es ist kein Geheimnis: Zwingenberg ist in den letzten Jahren nicht kleiner geworden! Es wurde und wird viel gebaut. Familien sind zugezogen. Auch der Bedarf an Kinderbetreuung ist gewachsen. Wir dürfen die Wachstumssituation nicht aus den Augen verlieren. Ansonsten kann die Betreuung der „Kleinsten“ für die Familen nicht nachhaltig gewährleistet werden.

In der Stadtverordnetenversammlung am 11.04.2019 wollten wir wieder einmal wissen wie es um die Betreuungssituation der 1-10jährgen in Zwingenberg bestellt ist.

Nachstehend unsere Anfrage:

Anfrage zur Auslastung der Kindertagestätten in Zwingenberg ab dem neuen Kindergartenjahr (1.8.2019):

Wie viele Plätze nominal und wie viele belegbare Plätze (z.B. nach Abzug von Integrationsplätzen) gibt es zu Beginn des Kindergartenjahres zum 1.8.2019 in den jeweiligen Kindergärten?

a. Kindergarten Zwingenberg

b. Kindergarten Rodau

c. Ev. Kindergarten

Können zum 1.8.2019 alle angemeldeten Kinder aufgenommen werden?

Wenn nein, gibt es eine Warteliste für wie viele Kinder?

Wenn ja, gibt es noch freie Plätze für wie viele Kinder?

Gibt es bereits Voranmeldungen für die Zeit nach dem 1.8.2019?

Wie viele Kinder aus Nachbarkommunen werden in den Zwingenberger Kindertagesstätten betreut?

Wie viele Plätze für Mittagesessen gibt es:

a. Kindergarten Zwingenberg

b. Kindergarten Rodau

c. Evangelischer Kindergarten

Kann allen Kindern, falls gewünscht, ein Mittagsessenplatz zur Verfügung gestellt werden?

Gibt es noch freie Plätze für einen Mittagsessensplatz. Wenn ja, wie viele?

Gibt es eine Warteliste für einen Mittagsessensplatz, Wenn ja, wie viele Kinder sind auf der Warteliste vermerkt?

Wie viele Kinder unter 3 Jahren werden in den Kindergärten betreut?

Wie viele Kinder unter drei Jahren werden ab 1.8.2019 bei den Zwingenberger Zwergen betreut?

Gibt es eine Warteliste?

Wie viele Kinder aus Nachbarkommunen werden bei den Zwingenberger Zwergen betreut?

Begründung:

In der Stadtverordnetenversammlung am 11. April 2019 wird der Neubau einer Kindertagestätte in Zwingenberg erörtert und beschlossen. Zusätzlich stehen kurzfristige Maßnahmen zu Erhöhung der Kapazitäten zu Diskussion, die nur dann sinnvoll sind, wenn sie zu einer nachfragekonformen Verbesserung der Betreuung beitragen.

Vor dem Hintergrund der aktuell anstehenden Entscheidungen ist es von großem Interesse, wie sich die Situation ab dem 1.8.2019 in Zwingenberg darstellen wird.

Die Anfrage, in Form des vorab eingereichten Schreibens finden Sie hier.

Das Protokoll kann, sobald verfügbar, über diesen Link zum Rats- und Bürgerinfosystem erreicht werden.

Antrag: Nicht nur Wohnbebauung – wir möchten auch die Infrastruktur für Bahnreisende verbessern!

Schon lange wird die Bebauung des Bahnhofsgeländes im Bereich der Bahnhofstraße bis hin zur Walter-Möller-Straße engagiert diskutiert.

Wir möchten, dass eine Erschließung des Bereichs, nicht allein auf Wohnbebauung fokusiert, sondern auch die Infrastruktur für Bahnreisende gestärkt wird.

Mit unserem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung am 11.04.2019 lieferten wir einen erfolgreichen Impuls für den Erhalt des nördlichen Ausläufers des Bahnhofsgeländes (Ecke Bahnhofstraße/Walter-Möller-Straße).

Wir beantragten:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird aufgefordert das im städtischen Besitz befindliche Grundstück Bahnhofstraße/Walter-Möller-Straße nicht zu veräußern, sondern im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplanes für eine Verbesserung der Infrastruktur für Bahnreisende vorzusehen.

Zur Begründung:

Der Magistrat der Stadt Zwingenberg hat sein Kaufangebot an den Eigentümer des Bahnhofs für das Grundstück Bahnhofstraße/Walter-Möller-Straße zurückgezogen. In seiner Sitzung am 6.09.2018 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, für den Bereich des Bahnhofs und des Güterbahnhofgeländes einen Bebauungsplan aufzustellen und mit einer Veränderungssperre zu versehen. Dies wurde in der Stadtverordnetenversammlung am 13.12.2018 nochmals präzisiert und formal bestätigt.

Im Rahmen des aufzustellenden Bebauungsplanes soll das im städtischen Besitz befindliche Grundstück zur Stärkung der Infrastruktur für Bahnnutzer vorgesehen werden.

Den Antrag in Form des vorab eingereichten Schreibens finden Sie hier.

Das Protokoll kann, sobald verfügbar, über diesen Link zum Rats- und Bürgerinfosystem erreicht werden.